NICHT VERGESSEN:
Am 4. März ist Wahltag: Liste 6 AL und Richi Wolff wieder in den Stadtrat!

Donnerstag, 21. August 2014

der gemeinderat hat die interpellation von AL und GLP zur schulraumplanung als dringlich erklärt

an seiner sitzung vom 20.8.2014 hat der gemeinderat der stadt zürich die interpellation von AL und GLP mit fragen zur schulraumplanung der oberstufe in züri-nord als dringlich erklärt. 94 mitglieder wollen vom stadtrat die fragen innert monatsfrist beantwortet haben. der stadträtlichen antwort wird anschliessend im gemeinderat eine debatte zum thema folgen.

die gemeinderäte der AL andreas kirstein (im GR für züri-nord) und der GLP, isabel garcia, haben in ihrer interpellation vom 21. mai 2014 eine reihe von fragen zur schulraumplanung im schulkreis glattal gestellt. angesichts der entwicklung in züri-nord ist ihre beantwortung dringend.
vor allem die quartiere affoltern und seebach sind in den letzten jahren schnell und stark gewachsen. gebaut wurden vor allem familienwohnungen. und familien sind gekommen - vor allem solche mit noch kleinen kindern. bald schon reichte der platz in den kindergärten und den primarschulhäusern nicht mehr. in den siedlungen mussten räume für kindergärten gemietet werden, bestehende schulhäuser wurden mit baracken ergänzt. in affoltern wurde mit der schule ruggächer gar ein ganzes baracken-schulhaus aufgestellt, weil die schulraumplanung der stadt versagt hat. aber auch dieses schulhaus ist nach verschiedenen erweiterungen zu klein geworden und musste im sommer mit containern (lokalinfo, S7) ergänzt werden -  der stadt sind die  züri-modular-baracken ausgegangen...
kinder werden älter, wir alle wissen das... nun ist also bald damit zu rechnen, dass die bestehenden oberstufenschulhäuser die vielen schülerInnen nicht mehr aufnehmen können. aber oberstufenschulhäuser sind nicht geplant. die schulraumplanerInnen des schuldepartements hoffen, dass es irgendwie dann schon gehen wird. hoffen sie, dass die kinder doch nicht älter werden? oder kommen vielleicht alle schülerInnen, die in züri-nord keinen platz finden, ins gymi? damit ist wohl kaum zu rechnen, auch wenn die gymiquote im norden zürichs im verhältnis zu anderen stadtteilen signifikant kleiner ist und durch den neuen bevölkerungsmix wachsen könnte.
eine lösung für den wachsenden platzbedarf wäre die erweiterung des oberstufenschulhauses käferholz. eine weitere der vollausbau des neuen schulhauses blumenfeld zu einem grossen primarschulhaus und die nutzung des in der nähe gelegenen riedenhalten als reines oberstufenschulhaus. danach fragen andreas kirstein, isabel garcie und weitere mitglieder des gemeincderates in ihrer interpellation den stadtrat. und nachdem die beiden FDP-gemeinderäte pflüger und hause ihr postulat zum ausbau des käferholz überraschend zurückzogen, hat andreas kirstein verlangt, die interpellation von AL und GLP als dringlich zu erklären. angesichts der planungs- und bauzeiten für schulhäuser muss rasch geplant, entschieden und gehandelt werden.

wir von der AL setzen uns dafür ein, dass auch in aussen- und neubauquartieren die infrastruktur stimmt. schule und öffentlicher verkehr stehen dabei an erster stelle!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.